Dr. G. Schürger | Dr. W. Schürger

Die ereignisreiche Geschichte unserer Praxis begann bereits nach den olympischen Sommerspielen 1936, als Herr Dr. med. Gustav Schürger seine Hausarztpraxis im Parterre des Hauses Äußere Sulzbacher Str. 18 in Nürnberg-Wöhrd eröffnete.

Davor hatte er bereits eine bemerkenswerte Karriere als Wasserballspieler von Bayer 07 Nürnberg hinter sich. Er war seit der Europameisterschaft 1927 bis zu den olympischen Spielen in Berlin Stammspieler der deutschen Nationalmannschaft und hatte sich als  „Wasserballdoktor“ bereits einen Namen gemacht.

Mit Beginn des 2. Weltkrieges musste die Praxis allerdings geschlossen werden, da Dr. G. Schürger als Arzt einberufen wurde. Der Krieg veränderte alles. Er hatte nicht nur das Haus in der Äußeren Sulzbacher Str. 18 bis auf die Grundmauern zerstört, sondern auch bei Dr. G. Schürger schwere Spuren hinterlassen. Während einer Operation 1942 hatte er sich durch einen Luftangriff schwerste Augenverletzung zugezogen, die zu seiner Erblindung führten.

Nach entbehrungsreicher Zeit konnte die Praxis jedoch im Jahre 1946 an gleicher Stelle, allerdings im 1. Stockwerk des Hauses, wieder eröffnet werden. Assistenzarzt Dr. med. Ernst Moslehner unterstütze von nun an den blinden, aber immer noch enthusiastischen Arzt.

 

Im Jahre 1966 übernahm Herr Dr. med. Walter Schürger die Hausarztpraxis seines Vaters. Zusätzlich zu seiner Praxisarbeit führte Dr. W. Schürger anfangs auch ambulant Narkosen im St. Theresienkrankenhaus Nürnberg durch. Aufgrund seiner erfolgreichen Tätigkeit als Hausarzt stieg bald der Platzbedarf deutlich an. Was 1946 ursprünglich mit einer Wohnung als Praxisraum begonnen hatte, musste im Laufe der Jahre um zwei weitere Wohnungen auf den gesamten 1. Stock erweitert werden. Dr. W. Schürger war aber nicht nur ein äußerst engagierter Hausarzt. Während seines ärztlichen Schaffens war er zudem jahrelang verbands- und berufspolitisch auf hoher Ebene aktiv.

Im Juli 2002 übernahm Frau Sabine Hofius die Praxis von Dr. W. Schürger, der seine Nachfolgerin schließlich noch bis Ende 2003 unterstützte. 

Ab April 2003 wurde sie von St. Pühlhorn verstärkt. S. Hofius und St. Pühlhorn erweiterten das hausärztliche Spektrum um die Akupunktur, die Naturheilkunde und die Notfallmedizin. Zudem bildeten sich beide als diabetologisch qualifizierte Hausärzte sowie als metabolic balance®-Berater weiter.

Im Oktober 2008 komplettierte schließlich Herr Dr. D. Altrichter das Ärzteteam der Gemeinschaftspraxis. Dr. D. Altrichter baute das Angebotsspektrum der Praxis als Ernährungsmediziner (Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin) sowie durch die Weiterbildung zur suchtmedizinischen Grundversorgung weiter aus.

Die Praxis war - trotz umfangreicher Renovierungsmaßnahmen 2003 – inzwischen in die Jahre gekommen.

So zog die Gemeinschaftspraxis S. Hofius, St. Pühlhorn, Dr. D. Altrichter im November 2011 nur vier Häuser stadteinwärts in das „Ärztehaus am Ring“ um. Die neuen Räume mit der Adresse Äußere Sulzbacher Str. 8-10 entsprechen nun den aktuellen Anforderungen, die man an eine moderne Allgemeinarztpraxis stellen darf.

Die Praxis blickt stolz auf die über 75jährige Geschichte zum Wohle ihrer Patientinnen und Patienten zurück.